Mailänder Dom: Was macht die Freiheitsstatue da?

Mailand, Italien
Mailänder Dom: Was macht die Freiheitsstatue da?

Der Dom ist das Symbol von Mailand. Hunderte Statuen schmücken seine helle Marmor-Fassade. Aber wer steht denn da über dem Hauptportal – ist das nicht die Freiheitsstatue?

«La Legge Nuova» – «das neue Gesetz» heisst die Figur, welche New Yorks «Lady Liberty» so ähnlich sieht: die Haltung, die Krone, die Fackel … nur das Kreuz im linken Arm, statt einer Tafel, passt nicht ins bekannte Bild. Aber: Lässt man den Blick am Dom nach rechts schweifen, findet man «La Legge Vecchia» («Das alte Gesetz») – das Gegenstück zum «Neuen Gesetz» – mit einer Tafel in der Hand.

La Legge Nuova & La Legge Vecchia

«La Legge Nuova» (links) und «La Legge Vecchia» an der Fassade des Mailänder Doms

Wie kommt es zu dieser Ähnlichkeit? Manche glauben, dass «La Legge Nuova» als Inspiration für die Freiheitsstatue diente. Fakt ist: Die Mailänder Statue wurde 1810 von Camillo Pacetti geschaffen. Sie ist damit gut 70 Jahre älter als ihre berühmte Schwester. «Liberty Enlightening the World», wie die Freiheitsstatue mit vollem Namen heisst, wurde von Frédéric Auguste Bartholdi entworfen und im Jahre 1886 eingeweiht.

Die Mailänder Statue als Vorbild für New Yorks «Statue of Liberty»? Möglich ist es, aber es bleibt Spekulation. Denn die betroffenen Damen aus Stein und  Kupfer sind diesbezüglich leider sehr verschwiegen.

Hauptfassade des Mailänder Doms

Mailänder Dom: Auf dem Balkon über dem Hauptportal steht eine «Freiheitsstatue»


Facebooktwittergoogle_plusredditpinteresttumblrmail